Schreibberatung & Schreibdidaktik & Focusing
Schreibberatung &       Schreibdidaktik               & Focusing

Schreibwerkstätten


Hier finden Sie Angebote zum kreativen, biografischen und meditativen Schreiben.

In den verschiedenen Schreibwerkstätten probieren Sie kreative Schreibübungen aus, reflektieren Ihr Schreiben und gehen mit Körper orientierten Methoden in die Tiefe.

Themen der Angebote:

 

 

 

Schweigen & Schreiben:
ein Tag der Stille mit meditativem Schreiben

Ein voller Alltag aus Arbeit, Tun & Machen, Kinder, Karriere oder Küche lässt uns fragen: Wo bleibe ich eigentlich dabei? Dann rufen Körper und Seele nach einer Pause, um wieder bei sich selbst anzukommen. An diesem Tag lade ich mit Übungen zur Achtsamkeit, Stille und Meditation, Musik und Schreiben zu einer heilsamen Unterbrechung des Alltags ein. Wir kommen zur Ruhe und füllen den Energietank wieder auf. Wir achten auf die Botschaften unseres Körpers, lassen die Inspirationsquellen sprudeln und fassen das Erlebte in Worte.

 

Zielgruppe: Menschen, die sich auf die Reise in ihr Inneres mit Meditation und Stille machen möchten und Inspiration für ihr Schreiben suchen. Schreib- und Meditationserfahrung werden nicht vorausgesetzt.

 

Datum: Wiederholung Anfang 2021 geplant

 

Ort: Gemeindehaus der Ev. Versöhnungs-Kirchengemeinde Rheda-Wiedenbrück

Anmeldung bei Pfarrer Rainer Moritz

 

 

Meditatives Schreiben:
Aus der Tiefe schreib ich zu dir

 

In dieser meditativen Schreibwerkstatt nehmen wir Kontakt mit den inneren Kraftquellen auf und finden Worte für das dabei Entdeckte. Die Psalmen können als Vorbild und Anregung dienen, denn darin haben die Beter ihre Sehnsucht, ihren Dank und ihre Not gegenüber Gott ausgedrückt. Alles, was ich in mir entdecke, was ich sehe, höre, fühle, spüre und wahrnehme, kann formuliert werden.

Dieses Wochenendseminar verbindet Körper- und Meditationsübungen mit kreativem und biografischem Schreiben. Mit den Schritten des Focusing, einer körperorientierten Methode für den Zugang zu uns selbst, treten die Teilnehmenden in einen inneren Dialog mit dem Körper und schaffen so eine Verbindung von Kopf, Körper und Empfindungen. Aus diesem inneren Erleben heraus beginnen die Teilnehmenden Worte zu finden. Die so entstandenen Texte teilen wir (freiwillig) mit der Gruppe. Jeder/m bleibt selbst überlassen, die Texte für eigene Kontexte weiter zu bearbeiten und zu verwenden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

 

 

Zielgruppe:

Menschen, die sich auf die Reise in ihr Inneres mit Meditation und Stille machen möchten und Inspiration für ihr Schreiben suchen. Schreib- und Meditationserfahrung werden nicht vorausgesetzt.

 

Datum: 27.-29. März 2020, Beginn: 16.00 Uhr, Ende Sonntag 14 Uhr

 

Ort: Stephansstift, Hannover

Anmeldung unter: Stephansstift

Teilnehmerstimmen:

Vielen Dank für Deine liebevolle, konzentrierte und aufmerksame Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Tage in Hannover. Deine ruhige, wertschätzende Sprache, die ästhetischen handgeschriebenen Plakate und die wohltuenden Regeln für das Miteinander waren ein Genuss.Kein Kommentar, keine Interpretation oder Analyse dessen, was andere geschrieben haben, sondern eine Resonanz, ein Echo dessen, was man selbst gehört hat.
Es war ein Geschenk und ein Segen, dabei zu sein.
(Teilnehmerin in Hannover)
 

Ich habe den Ablauf des Wochenendes so wahrgenommen, dass sich sehr schnell ein großes Vertrauen zueinander entwickelte, ein respektvoller, einander annehmender Umgang miteinander, der auch eine nötige und willkommene Diskretion einschloss.

Die Übungsanleitungen waren für mich leicht anzunehmen. Ich fand es hier sehr entlastend, in der Meditation und im Schreibimpuls angeleitet zu werden und war erstaunt und erfreut, wie schnell ich ans Schreiben kam. Wenn ich mir meine Texte chronologisch anschaue, bin ich erstaunt, welche Entwicklung dort zu sehen ist.

(Teilnehmerin in Hannover)

 

Herzlichen Dank für deine professionelle, kompetente und obendrein so liebevoll bis ins Kleinste durchdachte Seminarvorbereitung und Durchführung. Vielen Dank für die motivierende Kleinschrittigkeit, den hohen Aufforderungscharakter der Aufgaben, deine Einfühlsamkeit und die Freude und Dankbarkeit, die du selber mit deiner Arbeit übermittelt hast.

Vielen Dank für den Reichtum an Anregungen und Erkenntnissen.

Ich freue mich, dich kennengelernt zu haben.

Es war so, wie ich es mir gewünscht habe.

(Sigrid Allewelt-Schanter, Teilnehmerin in Hannover)

 

 

Aus dem Herzen blühen Worte

Qigong und kreatives Schreiben

In der Verbindung von Qigong und Schreiben wollen wir in der Mitte des Jahres Ruhe finden und uns von frischen Worten aus uns heraus überraschen lassen. Während verschiedene Blumen in der Natur blühen, unterstützt die Bewegungsfolge „Die Atemblume“ den tiefen Atem und stärkt die Wirbelsäule. Wie die Blume verwurzeln wir uns und spüren dem Aufblühen und Vergehen im Jahreslauf nach. Worte können dabei erblühen, die wir mit Hilfe kleiner Schreibimpulse ausdrücken können. Die „Atemblume“ regt den Qi-Fluss im großen Meridian-Kreislauf an, Schreibübungen helfen dabei, das innerlich Erlebte in Worte zu fassen und zu verdichten. Die Worte wollen wir behutsam miteinander teilen, die Gruppe als tragfähiger Resonanzraum stärkt uns. Mit der Atemblume findet das Herz zur Ruhe, aus der Ruhe fließen unsere Worte.

 

Zielgruppe und Gruppengröße: Die Zielgruppe des Seminars sind alle, die neugierig auf einen körperlichen Zugang zum Schreiben sind. Kenntnisse in Qigong, der Meditation in Bewegung, sowie Schreiberfahrungen werden nicht vorausgesetzt. 6 bis max. 10 Teilnehmende.

 

Datum: 11. Juli 2020, 10-16 Uhr

Ort: Susanne Schmitt, Am Brodhagen 102a, Bielefeld

 

 

 

Writing with the Body -
im Dialog mit dem Körper schreiben

In vielen von uns schlummern (Lebens-)Geschichten, ungeborene Texte und unausgesprochene Worte. Wie komme ich an dieses verborgene Wissen heran, wenn es nur eine Vorahnung gibt, was ich in der Geschichte oder dem Text eigentlich sagen will? In diesem eintägigen Workshop erproben die Teilnehmenden einen Zugang über den Körper zu ihrem Inneren. Focusing, eine körperorientierte Beratungs- und Selbsterforschungsmethode, bietet einen Weg, wie Kopf und Körper in einen Dialog treten können. Mit Methoden des kreativen und meditativen Schreiben wird dem Unsagbaren ein Ausdruck verliehen.

Zielgruppe des Workshops sind Menschen, die neugierig auf einen körperorientierten Zugang zum Schreiben sind. Schreiberfahrungen werden nicht vorausgesetzt.

 

Datum: Wiederholung 2021 geplant

In Kooperation mit: Ev. Erwachsenenbildung Gütersloh, Halle, Paderborn

 

 

 

 

Lebensgeschichten -
Einstieg ins biografische Schreiben

 

Unser Leben erzählt Geschichten, sagt man. Welche Geschichte unseres Lebens möchte erzählt und geschrieben werden? Mit kleinen Texten und Gedichtformen erzählen wir schreibend unsere Geschichten, denen wir uns behutsam nähern. Offenheit und Neugier für die Entdeckungen in der eigenen Lebensgeschichte und die der anderen bereichert unser Miteinander. Beim achtsamen Zuhören und freiwilligen Teilen der Texte erleben wir befreiende Erfahrungen im Umgang mit und in der eigenen Geschichte. 

Schreiberfahrungen werden nicht vorausgesetzt. Die Bereitschaft, sich auf die eigene Geschichte einzulassen, sollte mitgebracht werden.

Zielgruppe: Menschen ab 55 Jahren.

Seminarleitung: Christiane Henkel und Dorothea Offele-Gieselmann

Reihe mit vier Terminen: geplant 2. Halbjahr 2020

Ort: Bürgerzentrum Amt Dornberg

Veranstalter: Diakonie Bielefeld

In Kooperation mit der Mobilen Seniorenarbeit Dornberg, Dorothea Offele-Gieselmann, Tel.: 0521 988 92-781.

 

 

 

 

Identität im Fluss
Schreibwerkstatt mit ganzheitlichen Zugängen

 

Der Fokus dieser biografischen Schreibwerkstatt liegt auf dem Nachspüren und Erkunden der eigenen Lebensgeschichte: die Entscheidungspunkte, die glücklichen Momente und die Kontinuität des (Er)Lebens und mehr.

An diesem Tag wollen wir gemeinsam den inneren Kraftquellen nachspüren, die unser Leben durchströmen. Wir nutzen Methoden aus dem Autobiografischen Schreiben und der achtsamen Körperwahrnehmung durch Focusing. Getragen von gegenseitigem Respekt und Vertrauen laden wir ein, sich in verschiedenen Übungen auszuprobieren und für neue Erfahrungen offen zu sein.

Seminarleitung: Christiane Henkel und Imke Kuck

Nächster Termin: Wiederholung geplant (Ende 2020 oder 2021)

Ort: Bielefeld

 

 

Teilnehmerstimme aus den letzten Workshops:

Mich hat besonders inspiriert, dass Ihr den Schreibfluss durch verschiedene Sinneserfahrungen angeregt habt. Richtig "gekribbelt" hat es bei mir, als eine Teilnehmerin mir meinen eigenen Text vorgelesen hat.

(Petra)

 

Für mich war wertvoll und auch überraschend, mich leicht und spielerisch mit Stationen meines Lebens auseinandersetzen zu können und sogar mit einer Abzweigung bzw. Entscheidung meinen Frieden zu machen.

(Ina)

 

Writing with the Body -
ins Schreiben finden mit Focusing

Wie oft geht es uns als Schreibenden so, dass es nur eine Vorahnung gibt, wie der Text weitergeht, was wir zum Thema sagen möchten, wie die Geschichte eigentlich ausgeht – aber uns fehlen die Worte. Der Kopf bietet uns alle möglichen Strategien und Lösungen an, aber etwas hindert uns daran, sie tatsächlich umzusetzen. Körperbezogene Sprachbilder wie „Ich hab ein Brett vorm Kopf“ oder „Mir liegt etwas im Magen“ zeigen, wie sehr solche Blockaden körperlich verankert sind.

In diesem Workshop erproben die Teilnehmenden mit Focusing einen Zugang über den Körper zu ihrem impliziten Wissen, der die Lösung „weiß“. Focusing ist eine körperorientierte Beratungs- und Selbsterforschungsmethode, wie Kopf und Körper in einen Dialog treten können und so das körperlich Implizite zugänglich wird.

Ausgangspunkt kann ein eigenes Schreibprojekt sein, in dem es vielleicht gerade stockt. Über das achtsame Einüben in die Körperwahrnehmung, Imaginationen und Schreibübungen erforschen wir, welche Kreativität und Lösungen in unserem Körper liegen und wie sie schreibend zugänglich gemacht werden können. Kollegialer Austausch und Selbstreflexion verankern das Erlebte. Am Ende werten wir aus, wie diese Haltung in den (Schreib-)Alltag integriert werden kann.

 

Zielgruppe des Workshops sind Schreibberatende und Schreibende, die neugierig auf einen körperlichen Zugang zum Schreiben sind.

 

Datum: 27. August 2020, 10-16 Uhr

Veranstalter und Anmeldung: Schreibzentrum Berlin

Ort: Schreibzentrum Berlin, Sigmaringer Str. 1

 

 

FreiRaum - SchreibRaum - (In) Worte verwandeln

Focusing und kreatives Schreiben

 

Schenke dem Gedicht die Freiheit, den weiten Raum,

befreie Wort für Wort von der Enge der Schrift,
schenk ihm Atem und Stimme, damit es klingt und aufsteigt und sich entfaltet.

Laß die Herztöne hören, die Sehnsucht schwingen und singe der Liebe ein Lied.
Und das Gedicht wird blühen, aufblühen und sich rhythmisch in dir ereignen.

Schenke dem Gedicht deinen Atem wie einem Sterbenden,
damit es auflebt, selbst Stimme wird und atmet.

 

Verwandlung lässt sich nicht machen, sondern wir beobachten, dass sie geschieht: in der Hinwendung zu uns selbst, im Focusing zu den impliziten, noch nicht in Worten gefassten Empfindungen und Wahrnehmungen. Wir suchen Bilder, Beschreibungen, Erinnerungen, bemerken Körperliches und Gefühle. „Einen Griff finden“ heißt im Focusing-Prozess der Schritt, für das Erleben tastend Worte zu finden. In dieser kreativen und biografischen Schreibwerkstatt erproben wir vielfältige Wege, wie das innerlich Erlebte formuliert werden kann. Mal spielerisch leicht, mit Lust an der Sprache, mal tiefgründig und biografisch bedeutsam können uns Schreibübungen und -impulse helfen, das innerlich Erspürte auszudrücken. Wir begleiten den Focusing-Prozess schreibend und wir fokussieren zu Worten und Texten und lassen so frische Texte entstehen.

Angeregt durch vielfältige Methoden aus dem kreativen, meditativen und biografischen Schreiben probieren wir aus, wie wir ins Schreiben kommen können. Wir versuchen, Focusing-prozesse schreibend zu begleiten, so dass diese Methode auch zu Hause weitergeführt werden kann. Wir verdichten Erfahrungen, schreiben Texte neu und um, lassen Worte kommen aus der Tiefe unseres Erlebens. Wir lassen uns anregen von der Natur, Bildern, Musik, Bewegung und natürlich unseren Focusingprozessen. Die so entstandenen Texte teilen wir behutsam miteinander, die Gruppe trägt das Vorgelesene, gibt ihm Raum ohne Textkritik und Korrektur. Das Thema der Schreibwerkstatt ist Verwandlung.

Zielgruppe: Die Zielgruppe des Seminars sind alle, die neugierig auf einen körperlichen Zugang zum Schreiben sind. Focusing-Grundkenntnisse sollten vorhanden sein, da Focusing in diesem Seminar nicht erklärt wird. Schreiberfahrungen werden nicht vorausgesetzt.

Datum: noch offen

 

 

 

Aktuelles auch auf meinem Blog: Der Raum in mir.

 

 

Möchten Sie an einem Schreibworkshop teilnehmen? Haben Sie Fragen zu den Inhalten?

Ich freue mich auf Ihre Anfrage!
Hier können Sie mit mir Kontakt aufnehmen. 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Workshops und Beratung für wissenschaftliches und biografisches Schreiben